Entspannung

Sie können ihrem Hund beibringen auf Kommando zu entspannen. Hierzu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Warum ist Entspannung wichtig?

Unter Stress ist die Lern- bzw. Leistungsfähigkeit des Hundes eingeschränkt. Entspannung sorgt für bessere Trainingsergebnisse, einzelne Maßnahmen sind für die Bindungsförderung von Vorteil, ihr Hund ist ausgeglichen und kann deshalb besser mit Stresssituationen umgehen.


Entspannung durch Musik

Für Hunde gibt es mittlerweile eigene Musik, welche passend für die Herzfrequenz von Hunden komponiert wurde. Spielen sie ihrem Liebling während entspannter Momente Hunde-Musik vor, damit verknüpft er die angenehme Musik mit Entspannung.

Die Musik können sie zB an Silvester, beim Alleine-bleib-Training, im Hotel, bei Krankheit des Tieres oder anderen unangenehmen, stressigen Situationen einschalten. Through Dog’s ears.


Entspannung durch Duft

Manchmal weckt ein bestimmter Duft eine Erinnerung und Emotionen. Vielleicht erinnert sie ein bestimmtes Parfüms an einen lieben Menschen. Wir können auch bei Hunden einen bestimmten Geruch mit einer Emotion und Handlung verknüpfen. So dient zB Lavendel als ein Signal der Entspannung.  Es genügt wenn sie ein paar Tropfen Lavendelöl auf einem Kissen oder Stofftier während der Schlafphase auf das Hundebett legen. Hat ihr Hund den Duft als etwas positives verknüpft können sie diesen Duft an jedem Ort einsetzen. Beim Tierarztbesuch, im Kofferraum, uvm.


Entspannung durch ein Signal

Was mit Musik und Duft funktioniert können sie auch mit Worten schaffen. Ihr Hund kann lernen ein Wort mit Entspannung zu verknüpfen. In der Praxis hat sich ein langgezogenes Wort wie Easy bewährt. Gesprochen: EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEAAAAAASSYYYYY.

Das Entspannungswort müssen sie sich wie einen Akku vorstellen. Er muss immer wieder aufgeladen werden. In der Praxis bedeutet dies, dass sie nach der Anwendung in stressigen Situationen das Wort wieder unter Wohlfühlatmosphäre wiederholen müssen. Bei angenehmer Atmosphäre, während dem kuscheln, kraulen und streicheln wiederholen sie das Signalwort einige male.


Entspannung durch Massage

Stress spiegelt sich im Körper wieder. Hunde die viel Stress haben sind oft sehr verspannt. Der Körper bewegt sich nicht weich und rund. Verspannungen können zu schmerzen im Körper führen und unwohlsein erzeugen. Hier macht es Sinn durch Massage den Körper zu lockern. Durch besondere Griffe können Hunde beruhigt werden und Entspannung herbeigeführt werden. Die Massage fördert die Bindung und das Vertrauen.

Diese Technik können Sie beim Tierarzt während der Wartezeit oder am Behandlungstisch durchführen. Sollte ihr Hund unsicher oder aufgebracht werden können sie ihn mit gezielten Touches wieder beruhigen. Tellington Touch