IMPFUNGEN

IMPFUNG BEIM HUND

Die unten angeführte Zusammenfassung ist ein Auszug der Impfbroschüre 2012 der Veterinärmedizinischen Universität Wien und dient als eine Empfehlung.  In Österreich gib es keine Pflichtimpfung.

Bitte konsultieren sie für Impfentscheidungen und  für die Erstellung eines genauen Grundimmunisierungs- / Impfplans einen Tierarzt.

Gesamte Broschüre

CORE-Komponenten Non-Core-Komponenten
  • Hundestaupe (Canine Distemper virus)
  • Parvovirus (Canines Parvovirus 2)
  • Hepatitis contagiosa canis (ansteckende Leberentzündung; Canines Adenovirus 1)
  • Tollwut
  • Leptospiren
  • Canines Parainfluenzavirus 2
  • Bordetella bronchiseptica
  • Borrelien
  • Canines Herpesvirus 1
  • Canines Cornavirus
  • Babesia canis
  • Leishmania infantum

Impfzeitraum beim Hund / Welpen – Grundimmunisierung

Zeitpunkt Imfpung
5.-8. Lebenswoche S(D)P [S(D)=Staupe = im englischen Distemper, P=Parvo] X
8. Lebenswoche 1. DHLP(Pi) [D=Distemper (Staupe), H=HCC (Hepatitis), L=Leptospiren, P=Parvo, Pi=Parainfluenza]
12. Lebenswoche 2. DHLP(Pi) [D=Distemper (Staupe), H=HCC (Hepatitis), L=Leptospiren, P=Parvo, Pi=Parainfluenza]
12. Lebenswoche frühestens Tollwut xx
16. Lebenswoche 3. DHLP(Pi) [D=Distemper (Staupe), H=HCC (Hepatitis), L=Leptospiren, P=Parvo, Pi=Parainfluenza]
nach 1 Jahr 4. DHLP(Pi) [D=Distemper (Staupe), H=HCC (Hepatitis), L=Leptospiren, P=Parvo, Pi=Parainfluenza]

Intervall Wiederholung alle 1-3 Jahre xxx

x Abhängig von individuellen Immunstatus und Infektionsdruck

xx Bei der Tollwut-Impfung beschreiben manche Hersteller eine einmalige Impfung. Die Klinische Virologie Abteilung der Veterinärmedizinischen Universität Wien empfiehlt aus immunologischer Sicht und wissenschaftlicher Daten dennoch eine 2. Impfung nach 4 Wochen zur Grundimmunisierung. Impfbeginn ist abhängig von Größe und Rasse und sollt individuell festgelegt werden

xxx je nach Impfkomponente, Herstellerempfehlung und individueller Situation


Entwurmung vor Impfung

Um den bestmöglichen Erfolg einer Impfung beim Hund zu erreichen, emfpiehlt die ESCCAP den Hund 2 – 3 Wochen vor einer Impfung zu entwurmen. Würde ihr Hund bei einer Imfpung Würmer haben, ist durch den Wurmbefall die körpereigene Abwehr bereits stark beansprucht. Außerdem unterdrücken Würmer teilweise speziell jene Anteile des Immunsystems, die für die Immunreaktion gegenüber Bakterien und Viren wichtig sind.


Tabletten

Was tun wenn der Hund die Tabletten / Medikamente nicht freiwillig fressen möchte?

Fertigen sie aus Leberwurst oder Geflügelcreme in der Tube Kugeln in der Größe eine Praline an. In die Mitte der Kugel platzieren sie die Tablette. Bei einem kleinen Hund und/ oder einer großen Tablette müssen sie teilweise die Tablette halbieren. Fertig ist eine Tabletten-Praline bzw. Pill pocket welche der Hund gerne fressen wird.

Sollte ihr Hund trotzdem die Tablette entdecken und diese ausspucken, machen sie das nächste mal eine größere Praline. Er sollte die Praline nicht beißen sondern schlucken.

Funktioniert diese Methode trotzdem nicht können sie dem Hund zwei Pralinen geben. Die erste ist mit Medizin gefüllt, die zweite leere Praline folgt sofort. In der Regel möchte der Hund die zweite Leckerei sofort haben und schluckt dadurch die erste sofort.